Entstehung

Ideen, die Wirklichkeit werden

Das neue Paloma-Viertel ist das Ergebnis vieler guter Ideen von Bürgern, Stadtplanern und Architekten. In einem einzigartigen Beteiligungsprozess wurde in zwei Workshopverfahren zuerst das städtebauliche Konzept erarbeitet und dann die Architektur der einzelnen Häuser geprägt. Grundlage ist der gemeinsam entwickelte St. Pauli-Code, der für Heterogenität und Kleinteiligkeit sorgt. Was hier entsteht, ist einmalig und wäre ohne die Bewohner des Stadtteils nicht möglich gewesen.

1886-1943

Theater Eden, dann Konzerthaus Oberbayern, im Krieg zerstört

1961

Einweihung der Esso-Häuser

2009

Erwerb durch die Bayerische Hausbau

2013

Räumung wegen Einsturzgefahr

2014

Abbruch Start Beteiligungs-
verfahren

2015

Städtebauliches Workshop-
verfahren

2016

Hochbauliches Workshop-
verfahren

2017

Neuer Name Paloma-Viertel aus Vorschlägen der Anwohner

2019

Baubeginn des Viertels

2022

Fertigstellung